Seltene Entitäten

Rhabdoides Meningeom WHO Grad III. Klinisch akute Bewußtseinstrübung, Zuweisung intubiert und beatmet, nach intensivmedizinischer Stabilisierung Exstirpation des Tumors in toto, postoperative Radiatio. Nach intensiver Rehabilitation Erholung der Patientin.

Hämangioblastom supratentoriell. Hämangioblastome sind eine gutartige Entität, die zumeist infratentoriell ( = unterhalb des Kleinhirnzeltes = Tentorium cerebelli ) lokalisiert ist. Diese können beträchtliche Größe annehmen, auch multipel vorkommen, die Symptomatik ist abhängig von Lokalisation und Ausdehnung.

Hämangioblastom supratentoriell, intraoperativer Befund. Der Pfeil auf der Abbildung links weist auf den Befund ( s. MRT oben ), die Abbildung rechts zeigt den Zustand nach vollständiger Entfernung.

Tentoriummeningeom supratentoriell, nebenbefundlich Durale AV ( Arteriovenöse ) Fistel. Die mittlere Abbildung zeigt die präoperative DSA, interdisziplinäre Absprache der chirurgischen Versorgung der Fistel im Rahmen der Tumor OP. Die rechte Abbildung zeigt den Zustand nach OP mit vollständiger Ausschaltung der Fistel ( der Pfeil zeigt auf die verschlossene A. occipitalis ).

Pat. mit Klippel Feil Syndrom, Teratom im Bereich des Vermis cerebelli ( = Kleinhirnwurm ). Links das präoperative MRT, in der Mitte der typische Befund mit Nachweis von Hautanhangsgebilden, rechts der Zustand nach Entfernung mit Blick in den IV. Ventrikel bzw. auf den Hirnstamm.